top of page
Kryshak James.jpg

James Kryshak

Don José, Sergeant

Der seit langem in Europa lebende amerikanische Tenor James Kryshak gilt als „herausragender Gesangsschauspieler“ und wird für seine extreme stimmliche Bandbreite in einem breit gefächerten Repertoire bewundert.

 

In der Spielzeit 2023/24 kehrt James Kryshak als ‚Der Astrologe‘ in Barrie Koskys Inszenierung von „Der goldene Hahn“ an die Komische Oper Berlin und als ‚Erster Jude‘ in Dmitri Tcherniakovs Neuinszenierung von „Salome“ an die Staatsoper Hamburg zurück.

An der Opéra national de Lorraine gibt er sein Debüt als Lotterieagent in „Der Silbersee“. In den Rollen ‚Maus, Pat, Koch, Schlafmaus und unsichtbarer Mann‘ wird er erneut in einer konzertanten Aufführung von „Alice im Wunderland“ von Unsuk Chin mit dem Niederländischen Rundfunkorchester im Concertgebouw Amsterdam zu erleben sein.

In der vergangenen Saison war Kryshak unter anderem als ‚Squealer‘ in der Weltpremiere von „Animal Farm“ von Rasaktov für die Niederländische Nationaloper, als ‚Wachtmeister‘ in „Die Nase“ an der Semperoper Dresden, als ‚Fatty‘ in „The Rise and Fall of the City of Mahagonny“ an der Opera Vlaanderen und in Luxemburg, ‚Spoletta‘ in „Tosca“ an der Staatsoper Hamburg, ‚Monsieur Triquet‘ in „Eugene Onegin“ am Teatro Massimo in Palermo und als ‚The Schoolmaster‘ in „The Cunning Little Vixen“ mit dem Niederländischen Rundfunkorchester im Concertgebouw in Amsterdam zu erleben.

James Kryshak war auch als Lotterieagent in „Der Silbersee“ an der Opera Vlaanderen, als ‚Wachtmeister‘ in „Die Nase“ an der Komischen Oper Berlin und am Theater Basel sowie als ‚Bardolfo‘ in „Falstaff“ an der Komischen Oper zu erleben. Beim Edinburgh International Festival debütierte er mit dem Bergen Philharmonic Orchestra in einer konzertanten Aufführung von „Salome“ und an der Staatsoper Hamburg als ‚Guillot-Morfontaine‘ in „Manon“.

Weitere Engagements hatte er an der San Francisco Opera, am Teatro Sao Carlos in Lissabon und bei der Birmingham Opera Company. Beim Glyndebourne Festival war er als ‚Scaramuccio‘ in „Ariadne auf Naxos“ und als ‚Pedrillo‘ in „Die Entführung aus dem Serail“ engagiert.

Die Rolle des ‚Hitler‘ sang er in der Weltpremiere von „GerMANIA“ an der Opéra de Lyon; die Rolle des ‚Lightborn‘ in der Weltpremiere von „Edward II.“ an der Deutschen Oper Berlin, wo er genauso Ensemblemitglied war wie an der Wiener Staatsoper beim Ryan Opera Centre der Lyric Opera in Chicago.


 

bottom of page