top of page
Zehnder Kaspar © Suzanne Schwiertz.jpg

Kaspar Zehnder

 

Kaspar Zehnder war von 2012 bis 2022 Chefdirigent des Sinfonie Orchesters Biel Solothurn und arbeitet seit 2018 in gleicher Position bei der Philharmonie Hradec Králové in Tschechien.

 

Nach den Schulen bis zur Matura in klassisch-sprachlicher Richtung studierte er Flöte und Dirigieren in Bern, Paris, Siena und an der European Mozart Academy. Er war Künstlerischer Leiter des Festivals Murten Classics von 1999 bis 2020 und Musikalischer Direktor am Bernischen Zentrum Paul Klee von 2004 bis 2012. Seit 2015 betreut er in gleicher Funktion das Festival Klangantrisch in seinem Geburtsort Riggisberg.

Seit seinem bemerkenswerten Debüt an der Mailänder Scala 2007 hat er zahlreiche führende Orchester in ganz Europa dirigiert. Er tritt regelmässig in den wichtigsten Konzertsälen auf und nimmt an zahlreichen Festivals teil.

Mit Magdalena Kožená, Sir Simon Rattle und weiteren Freunden geht er wiederholt auf Kammermusik-Tournee. Sein Repertoire umfasst unzählige symphonische und vokale Werke von den grossen Oratorien J.S. Bachs bis zur Ensemblemusik unserer Zeit und schliesst nahezu das gesamte symphonische Schaffen der Klassik und Romantik ein, mit Schwerpunkt bei allem Unbekannten, Neuen und Neu Entdeckten.

 

Im Bereich der Oper fühlt er sich ebenso zu Hause wie im symphonischen Repertoire: Zu seinem in den letzten Jahren erarbeiteten Repertoire zählen Carmen, Les Contes d’Hoffmann, Les nozze di Figaro, Così fan tutte, Zauberflöte, Entführung, Das Tagebuch der Anne Frank, La Damnation de Faust, Blaubart, Trovatore, Traviata, Barbiere di Siviglia, Rusalka, Sárka  sowie die Uraufführungen von Jost Meiers «Marie und Robert» oder Fabian Müllers «Eiger». Die TOBS-Produktion von Zimmermanns «Weisse Rose» wurde 2017 mit dem «Armel»-Preis für die beste Produktion ausgezeichnet und seither in Wien, London, Oslo und Krakau gezeigt.
 

In der letzten Zeit fanden die Einspielungen sämtlicher Sinfonien des Schweizer Spätromantikers Joseph Lauber mit dem Sinfonie Orchester Biel Solothurn sowie Dvořák-Aufnahmen mit der Philharmonie Hradec Králové grosse Beachtung.

bottom of page